Denktransport #5 - Mitarbeiterbindung ist Kundenbindung

Denktransport #5 - Mitarbeiterbindung ist Kundenbindung Denktransport #5 - Mitarbeiterbindung ist Kundenbindung

Ohne konstruktiven und regelmäßigen Dialog, verlieren Mitarbeiter den Bezug zum Unternehmen und spielen Arbeit

Vermeiden Sie Fehler in der Mitarbeiterführung und suchen Sie regelmäßig das Gespräch.

Wie Chefs ihre Mitarbeiter emotional an das Unternehmen binden

Wir müssen reden: Meist sprechen Chefs nur sehr selten mit ihren Mitarbeitern. Wenn doch einmal gesprochen wird, dann über Aufgaben, Kontrolle der Aufträge und deren Lage im Allgemeinen oder Auflisten von Schwächen. Die Würdigung von bereits erbrachter Leistung, den erreichten Ergebnissen und Stärken des Mitarbeiters oder auch nur das interessierte Zuhören, wenn es um Verbesserung geht, finden sehr selten statt.

Durch diese Vorgehensweise lässt die emotionale Bindung des Mitarbeiters zum Unternehmen gefährlich nach. Der Mitarbeiter drosselt häufig geschickt seine Leistung, ohne das jemand etwas bemerkt - im Worst Case kommt es zur inneren Kündigung. Eine Verschwendung für beide Parteien. Der Mitarbeiter ist unzufrieden, die Organisation hat allerdings weiterhin die gleichen Kosten bei gedrosselter Leistung.

Was folgt ist Dienst nach Vorschrift

Der gringste Anteil der Arbeitnehmer (16 Prozent) sind mit Herz, Hand und Verstand bei der Arbeit. Dies bestätigt Gallup in seiner Studie "Engagement Index 2015". Die große Mehrheit, 68 Prozent der Mitarbeiter, machten lediglich Dienst nach Vorschrift. Und 16 Prozent sind emotional ungebunden und haben innerlich bereits gekündigt. Bedeutet: 84 Prozent der Mitarbeiter spielen Arbeit und sind lediglich "beschäftigt". Die Mehrheit sind demnach "Beschäftigungsnehmer".

Durch die mangelnde emotionale Bindung der Mitarbeiter an die Unternehmen entstehen erhebliche Kosten. Denn nur Arbeit ist wertschöpfend - Beschäftigung hingegen nicht. Stabile Bestleister machen es vor: Die Leistungsfähigkeit und dadurch auch der Abstand zu Marktbegleitern wird durch emotional gebundene Mitarbeiter maßgeblich unterstützt. Sie sind defakto die Visitenkarte der Organisation und treten entsprechend positiv gegenüber Kunden auf. Was der Kunde selbstverständlich nicht nur unbewußt registriert.

Kooperativer Führungsstil fördert Mitarbeiterbindung

Um die emotionale Bindung zu erhöhen, ist der kontinuierliche Dialog erforderlich. Wann haben Sie sich zuletzt mit ihren Mitarbeitern an einen Tisch gesetzt? Haben bewußt das Telefon und Ihr Handy stummgeschalten und während des Gespräches nebenbei keine E-Mails gecheckt? Hand aufs Herz: Das wäre auch sehr unhöflich und würde Ihr Ziel komplett verfehlen. Klar haben Sie auch noch andere Dinge zu erledigen (Ihr Mitarbeiter übrigens auch). Aber nicht während eines wichtigen Mitarbeitergespräches. Sie sind Führungskraft. Sie müssen Ihrem Mitarbeiter Kooperation vorleben. Ein Unternehmen ist ein soziales Gefüge. Sie sind verantwortlich und der Grund, ob sich Mitarbeiter emotional an Ihr Unternehmen binden oder nicht. Sie, der Chef, sind die Ursache, ob Ihr Unternehmen durch emotional gebundene Mitarbeiter Kunden bindet oder nicht. Sie, die Führungskraft, sind der Schlüssel für Leistungssteigerungen genauso wie für Verschwendungen.

Leistungssteigernde Faktoren

1. Anerkennung
2. Verständnis
3. Stärken erkennen und nutzen
4. Motivation

Regelmäßige Mitarbeitergespräche entfalten die größte leistungssteigernde Wirkung. Hierbei ist die Anerkennung über bereits geleistetes wichtig sowie die klare Verständigung über gegenseitige Erwartungen und Prioritäten. Maßgeblich sind die zur Person passenden Aufgaben bei der sich ihre Stärken für das Unternehmen am besten entfalten können. Die Schwachstellen sollen angesprochen werden. Der Fokus soll allerdings auf die Stärken gerichtet sein. Als Faustregel gilt: Setzen Sie sich zweimal pro Jahr mit ihren Mitarbeitern für 30 Minuten in einen ruhigen Raum. Am besten im Rahmen der regelmäßigen Zielvereinbarung und dessen Abstimmung. Zusätzlich mindestens jedes Quartal jeweils ein kurzes Gespräch - das auch im Büroflur, im Lager oder am Kaffeeautomat stattfinden kann.

Verbessern Sie Ihre Kommunikation. Schätzen Sie die Leistung Ihrer Mitarbeiter korrekt ein. Starten Sie leistungssteigernde Faktoren. Sie werden überrascht sein, welche Kräfte Sie damit freisetzen werden.

Fangen Sie sofort mit der Umsetzung an.

Zur Gallup-Umfrage (PDF): Link

 

"Nur durch Einsicht oder Erfahrung können Veränderungen herbeigeführt werden."

Denktransport #8 - Qualitätskultur vor Prozesse

Bevor Sie Prozesse fortschreiben, kümmern Sie sich erstmal um die Qualitätskultur

Denktransport #8 - Qualitätskultur vor Prozesse

Egal ob Tiger oder Kamel: Wenn es um den eigenen Arbeitsplatz geht versteht das letztlich jeder! ... Mehr »

Denktransport #7 - Dynamik und Komplexität ist beinahe wie Salzstangen und Kartoffelchips

Bevor es chaotisch wird

Denktransport #7 - Dynamik und Komplexität ist beinahe wie Salzstangen und Kartoffelchips

Die Vielschichtigkeit und Fortentwicklung von vormals analogen in Gang gesetzten digitalen Prozessen, ist wie das Snacken von Salzstangen und Kartoffelchips: es hört erst auf, wenn die Tüten leer sind ... Mehr »

Denktransport #6 - Change Kurve - Wie Menschen im Wandel empfinden

Emotionale Wirklichkeit bei Veränderungen

Change Kurve - Wie Menschen im Wandel empfinden

Genau genommen gibt es fürt Menschen 10 emotionale Phasen während eines Veränderungsprozesses. Wie schnell diese Phasen vom Einzelnen durchlaufen werden, hängt individuell von jedem Einzelnen ab und läßt sich nicht pauschalieren. Es ist allerdings zu beobachten ... Mehr »

Können und Effizienz

Speedpräsentation von Toni Kettel

Können und Effizienz, Speedpräsentation von Toni Kettel

Ob hoch intelligent und schnell lernend oder sehr ausdauernd und effizient arbeiten, die unterschiedlichsten Talente von Kamel und Tiger entsprechen ihren Anforderungen. Von Natur aus! Was passiert, wenn wir Talente nicht den Anforderungen entsprechend im Berufsleben einsetzen ... Mehr »

Denktransport #4 - Never change a running system

Mißverstandene Leitsätze

Never change a running system

Leitsätze wie: "Never change a running system" oder auch "Never change a winning team", sind die wohl am häufigsten mißverstandenen Empfehlungen überhaupt ... Mehr »

Denktransport #3 - Muda und die 8 Verschwendungen

Überflüssige Tatigkeiten

Denktransport #3 - Muda und die 8 Verschwendungen

Der Kunde bezahlt nur für das was er möchte, letztendlich also nur für die bestellten Tätigkeiten ... Mehr »

Denktransport #2 - Breite Geschäftsmodelle schützen bei Dynamik

Gefährliche Exklusivität

Denktransport #2 - Breite Geschäftsmodelle schützen bei Dynamik

Dem Beispiel "Manipulation von Abgastests" kann man entnehmen, welche Tragweite Dynamik für Zulieferer und Dienstleister der Automobilbranche haben. Mehr »

Denktransport #1 - Formel 1 Start ohne Strategie

Wo ein Plan Verschwendung ist

Denktransport #1 - Formel 1 Start ohne Strategie

Unmittelbar, nachdem alle Fahrzeuge an ihrer jeweiligen Startposition stehen und die Ampel schrittweise auf rot schaltet, hat weder der Fahrer noch das Team eine Strategie. Das widerspreche auch einer erfolgreichen Startphase. Mehr »