Denktransport #1 - Formel 1 Start ohne Strategie

Denktransport #1: Formel 1 Start ohne Strategie Denktransport #1: Formel 1 Start ohne Strategie

Wo ein Plan Verschwendung ist

Unmittelbar, nachdem alle Fahrzeuge an ihrer jeweiligen Startposition stehen und die Ampel schrittweise auf rot schaltet, hat weder der Fahrer noch das Team eine Strategie.

Warum ist das so?

Nun, stellen Sie sich vor, Sie haben sich als Rennfahrer eine Start-Strategie zurechtgelegt, die da lautet: "Wenn mein Vordermann stehen bleibt, ziehe ich mit Vollgas rechts vorbei bis kurz vor dem Bremspunkt zur ersten Linkskurve. Wenn dann das Fahrzeug auf Pole und das zweite Fahrzeug im selben Winkel sind, sind die beide mit sich so beschäftigt, dass ich im großen Bogen nahezu unbemerkt an ihnen vorbei kann."

Die Praxis sieht ganz anders aus

Der Start: Ampeln gehen nach und nach auf rot ... alle Motoren heulen auf ... der innere Countdown läuft. Die Ampeln gehen aus und alle geben Vollgas. Ihr Vordermann kommt wirklich sehr gut weg, er entfernt sich in großen Schritten von Ihnen. (Das war nicht Ihre Strategie?) "Ok, wir nehmen jetzt Strategie 5", meldet das Team über Funk. "Nein, geht nicht, ich nehme Strategie 2, Nico Rosberg wird plötzlich wieder langsam - zu gefährlich, sein Reifen ist geplatzt", so der Fahrer. Glauben Sie das wirklich? Glauben Sie, dass Rennfahrer den Start per Strategie abwickeln?

Denktransport:

Für den erfolgreichen Start eines Formel 1 Rennens kann es keine vorgegebene Strategie geben

Alle Entscheidungen müssen vom Fahrer unmittelbar während dem Verlauf des Starts und darüber hinaus getroffen werden. Es gibt zu viele Eventualitäten die plötzlich verketten können und Ihre Strategie oder gar Ihren wohl durchdachter Plan durchkreuzen. Jeder Plan wäre beim Start reine Verschwendung. Formel 1 Fahrer sind absolute Spitzenprofis, welche sofort entscheiden müssen und können, mit wie viel Schub, in welchem Winkel und bei welchem Bremspunkt die ideale Position für das Fahrzeug ist an die Spitze zu kommen. Eine große Portion Mut, gepaart mit Intuition und Übung, bringt das Rennen für den Piloten und sein Team zu einem guten Ergebnis. Wenn sich dann noch das zugewiesene Fahrzeug, als geeignetes Werkzeug entpuppt, ist ein Top-Ten Platz nahezu sicher. Man muss als Fahrer den Start also üben und trainieren, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Ähnlich ist es in der Wirtschaft

Ihre beste Strategie und der vermeintlich wohl durchdachte Plan geht in Rauch auf, wenn der Wettbewerb mit Vollgas links an Ihnen vorbeizieht, mit Luftverwirbelungen besser als Sie zurechtkommt und auch noch den Bremspunkt vor der Spitzkehre besser trifft als Sie. Wir müssen lernen, dass richtige Gefühl für Entscheidungen zu bekommen. Das gelingt nur mit permanenten Training. Nicht mit Strategie oder Plan.

"Nur durch Einsicht oder Erfahrung können Veränderungen herbeigeführt werden."

Denktransport #8 - Qualitätskultur vor Prozesse

Bevor Sie Prozesse fortschreiben, kümmern Sie sich erstmal um die Qualitätskultur

Denktransport #8 - Qualitätskultur vor Prozesse

Egal ob Tiger oder Kamel: Wenn es um den eigenen Arbeitsplatz geht versteht das letztlich jeder! ... Mehr »

Denktransport #7 - Dynamik und Komplexität ist beinahe wie Salzstangen und Kartoffelchips

Bevor es chaotisch wird

Denktransport #7 - Dynamik und Komplexität ist beinahe wie Salzstangen und Kartoffelchips

Die Vielschichtigkeit und Fortentwicklung von vormals analogen in Gang gesetzten digitalen Prozessen, ist wie das Snacken von Salzstangen und Kartoffelchips: es hört erst auf, wenn die Tüten leer sind ... Mehr »

Denktransport #6 - Change Kurve - Wie Menschen im Wandel empfinden

Emotionale Wirklichkeit bei Veränderungen

Change Kurve - Wie Menschen im Wandel empfinden

Genau genommen gibt es fürt Menschen 10 emotionale Phasen während eines Veränderungsprozesses. Wie schnell diese Phasen vom Einzelnen durchlaufen werden, hängt individuell von jedem Einzelnen ab und läßt sich nicht pauschalieren. Es ist allerdings zu beobachten ... Mehr »

Denktransport #5 - Mitarbeiterbindung ist Kundenbindung

Mitarbeiter emotional binden

Mitarbeiterbindung ist Kundenbindung

Ohne konstruktiven und regelmäßigen Dialog, verlieren Mitarbeiter den Bezug zum Unternehmen und spielen Arbeit. Wie Chefs ihre Mitarbeiter emotional an das Unternehmen binden ... Mehr »

Können und Effizienz

Speedpräsentation von Toni Kettel

Können und Effizienz, Speedpräsentation von Toni Kettel

Ob hoch intelligent und schnell lernend oder sehr ausdauernd und effizient arbeiten, die unterschiedlichsten Talente von Kamel und Tiger entsprechen ihren Anforderungen. Von Natur aus! Was passiert, wenn wir Talente nicht den Anforderungen entsprechend im Berufsleben einsetzen ... Mehr »

Denktransport #4 - Never change a running system

Mißverstandene Leitsätze

Never change a running system

Leitsätze wie: "Never change a running system" oder auch "Never change a winning team", sind die wohl am häufigsten mißverstandenen Empfehlungen überhaupt ... Mehr »

Denktransport #3 - Muda und die 8 Verschwendungen

Überflüssige Tatigkeiten

Denktransport #3 - Muda und die 8 Verschwendungen

Der Kunde bezahlt nur für das was er möchte, letztendlich also nur für die bestellten Tätigkeiten ... Mehr »

Denktransport #2 - Breite Geschäftsmodelle schützen bei Dynamik

Gefährliche Exklusivität

Denktransport #2 - Breite Geschäftsmodelle schützen bei Dynamik

Dem Beispiel "Manipulation von Abgastests" kann man entnehmen, welche Tragweite Dynamik für Zulieferer und Dienstleister der Automobilbranche haben. Mehr »