Denktransport #1 - Formel 1 Start ohne Strategie

Denktransport #1: Formel 1 Start ohne Strategie Denktransport #1: Formel 1 Start ohne Strategie

Wo ein Plan Verschwendung ist

Unmittelbar, nachdem alle Fahrzeuge an ihrer jeweiligen Startposition stehen und die Ampel schrittweise auf rot schaltet, hat weder der Fahrer noch das Team eine Strategie.

Warum ist das so?

Nun, stellen Sie sich vor, Sie haben sich als Rennfahrer eine Start-Strategie zurechtgelegt, die da lautet: "Wenn mein Vordermann stehen bleibt, ziehe ich mit Vollgas rechts vorbei bis kurz vor dem Bremspunkt zur ersten Linkskurve. Wenn dann das Fahrzeug auf Pole und das zweite Fahrzeug im selben Winkel sind, sind die beide mit sich so beschäftigt, dass ich im großen Bogen nahezu unbemerkt an ihnen vorbei kann."

Die Praxis sieht ganz anders aus

Der Start: Ampeln gehen nach und nach auf rot ... alle Motoren heulen auf ... der innere Countdown läuft. Die Ampeln gehen aus und alle geben Vollgas. Ihr Vordermann kommt wirklich sehr gut weg, er entfernt sich in großen Schritten von Ihnen. (Das war nicht Ihre Strategie?) "Ok, wir nehmen jetzt Strategie 5", meldet das Team über Funk. "Nein, geht nicht, ich nehme Strategie 2, Nico Rosberg wird plötzlich wieder langsam - zu gefährlich, sein Reifen ist geplatzt", so der Fahrer. Glauben Sie das wirklich? Glauben Sie, dass Rennfahrer den Start per Strategie abwickeln?

Denktransport:

Für den erfolgreichen Start eines Formel 1 Rennens kann es keine vorgegebene Strategie geben

Alle Entscheidungen müssen vom Fahrer unmittelbar während dem Verlauf des Starts und darüber hinaus getroffen werden. Es gibt zu viele Eventualitäten die plötzlich verketten können und Ihre Strategie oder gar Ihren wohl durchdachter Plan durchkreuzen. Jeder Plan wäre beim Start reine Verschwendung. Formel 1 Fahrer sind absolute Spitzenprofis, welche sofort entscheiden müssen und können, mit wie viel Schub, in welchem Winkel und bei welchem Bremspunkt die ideale Position für das Fahrzeug ist an die Spitze zu kommen. Eine große Portion Mut, gepaart mit Intuition und Übung, bringt das Rennen für den Piloten und sein Team zu einem guten Ergebnis. Wenn sich dann noch das zugewiesene Fahrzeug, als geeignetes Werkzeug entpuppt, ist ein Top-Ten Platz nahezu sicher. Man muss als Fahrer den Start also üben und trainieren, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Ähnlich ist es in der Wirtschaft

Ihre beste Strategie und der vermeintlich wohl durchdachte Plan geht in Rauch auf, wenn der Wettbewerb mit Vollgas links an Ihnen vorbeizieht, mit Luftverwirbelungen besser als Sie zurechtkommt und auch noch den Bremspunkt vor der Spitzkehre besser trifft als Sie. Wir müssen lernen, dass richtige Gefühl für Entscheidungen zu bekommen. Das gelingt nur mit permanenten Training. Nicht mit Strategie oder Plan.

"Qualität ist der beste Businessplan."

Kostenloser Fachartikel

Remote Tacho Control (PDF, 1 Mb)

spedition risikomanagement fuhrpark fahrer